Thema:

Alt aber gut – die Printanzeige

Kategorie:

Mitarbeitergewinnung

Link:

kostenpflichtige Print-Ausgabe

Veröffentlicht in:

daniel

„Nicht immer mit der Masse schwimmen!“

Ich mag ja antizyklisches Denken. Ob beim Investieren in Aktien, beim Erkennen von Markttrends oder auch im Marketing:

Es kann immer wieder lohnen auch abseits der Masse nach Möglichkeiten zu suchen. Denn gerade im Marketing (und Mitarbeitergewinnung ist in großen Teilen Marketing) gilt:

„Aufmerksamkeit ist da wo keiner ist“

Überlegen Sie z.B. mal: Wie viele Werbebriefe haben Sie in den letzten 12 Monaten bekommen? Ich meine Briefe, keine Flyer in der Post. Vermutlich können Sie die Anzahl an einer Hand abzählen. Denken wir zehn, fünfzehn Jahre zurück sah die Welt anders aus: da haben Firmen täglich Werbebriefe bekommen.

Ich habe z.B. damals meine erste Werbeagentur nur über Direktmarketing aufgebaut. Doch dann kam das Thema in Vergessenheit. Heute ist Social-Media DAS Trendthema. Werbebriefe schreibt keiner mehr. Anzeigen schaltet auch keiner mehr.

Und eben darin bietet sich die Chance! Da wo keiner mehr ist, haben gerade kleine Unternehmen die besseren Chancen. Gegen dicke Werbebudgets der Konzerne können wir nicht anstinken. Aber in den Nischen können wir punkten.

Einige unserer Kunden gewinnen über Print Stellenanzeigen sehr effektiv Mitarbeiter*innen

Unsere Ergebnisse sind durchaus positiv. Darum habe ich in dem Interview auch den Standpunkt vertreten, dass die klassische Stellenanzeige gerade im Handwerk und für kleine Unternehmen weiterhin gut funktioniert.

Aber auch das gehört zur Wahrheit: In den meisten Fällen sind wir für unsere Kunden mit Social Ads effizienter und erfolgreicher als mit Print Stellenanzeigen.

Letztlich ist es wie immer: Es kommt auf die Strategie an!
Welches Budget haben Sie? Welche Ziele verfolgen Sie? Etc. Daran muss angepasst werden in welchen Medien Sie auf Mitarbeitersuche gehen.

knut.png

Farbe bekennen

Bevor man ein Farbschema für das Logo wählt, überlegt man, welche Botschaft Ihr Unternehmen vermitteln soll. Welche Werte möchten Sie mit dem Logo hervorheben? Dynamik, Innovation,

Vielseitigkeit, Nachhaltigkeit … ?

Bei der Entscheidung ist man aber nicht nur auf eine Farbe beschränkt. Wenn Sie z.B. Vielfältigkeit Ihrer Produkte hervorheben wollen (wie z.B. bei eBay), sind mehrere Farben ein toller Weg, dies im Logo darzustellen. Aber auch die Kombination aus zwei oder drei Farben kann Ihre Einzigartigkeit betonen.

Welche Logofarbe hat welche Bedeutung?

Rot

Die Farbe Rot ist plakativ, stimulierend, wärmend und anregend. Im Positiven steht sie für Leidenschaft, Liebe, Mut etc. Ist Ihre Marke jugendlich, modern, verspielt? Egal ob allein oder als Akzentfarbe verwendet – hier ist sie eine starke Wahl für eine Logofarbe.

Orange

Eine freundliche, erfrischende, verspielte Farbe. Man verbindet sie mit Kreativität, Lebensfreude und Optimismus. Wertig wirkt sie in Verbindung mit dezenten Brauntönen. Alleinstehend kann sie aber künstlich und billig wirken.

Gelb

Heiterkeit, offene, sonnige Freundlichkeit – das vermittelt Gelb. Gelb strahlt Freude aus und lässt Ihre Marke eine  jugendliche Energie versprühen! Andereseits die wenigsten Kunden Gelb mit Reife oder Luxus.

Grün

Das Nonplusultra in Sachen Vielseitigkeit. Viele Menschen betrachten Grün als Farbe des Wachstums oder neuen Lebens. Sie steht für Hoffnung, Natur und aktuell besonders für Ökologie und Nachhaltigkeit.

Blau

Blau gilt als beruhigend und symbolisiert Vertrauenswürdigkeit und Reife. Sie sollten es nutzen, wenn Sie ernst genommen werden möchtest. Eines sollte man allerdings bedenken: Blau taucht in über der Hälfte aller Logos auf.

Was wir für Sie tun können

Mehr über unsere Leistungen in Mitarbeitergewinnung erfahren

Jetzt Anfragen